Urban Journalism

Der Journalismus befindet sich im Wandel, und ständig überraschen uns kluge Köpfe mit neuen spannenden Projekten. Doch neben all den Websites, Apps und gedruckten Magazinen ist weitestgehend aus dem Blick geraten, dass Journalismus nicht zwangsläufig an den Bildschirm oder das Papier gebunden sein muss. Berichterstattung kann ebenso im öffentlichen Raum stattfinden – performativ, erlebbar, hautnah.

»Urban Journalism«, der von Mark Heywinkel, Jens Twiehaus und mir gegründete Salon, will diese Plattformen schaffen und Reporter mit ihrem Publikum bei unterschiedlichen Veranstaltungen zusammenbringen. Um einen direkten Einblick hinter die Kulissen journalistischer Arbeit zu geben. Und um in der Schnittmenge aus Publikumswünschen und Journalistenpflicht gemeinsam etwas Neues entstehen zu lassen.

Seit dem Start im August 2014 hat sich vieles getan -  Mehr hierzu unter http://www.urbanjournalism.de

Am 03.10.2015 findet der zweite Salon statt - diese Mal zum Thema HEIMAT. 

 

Romane

»Das Wasser, in dem wir schlafen« erschienen im Luchterhand Literaturverlag 2006, btb 2008.

»Ein dunkler Moment« erschienen im Luchterhand Literaturverlag 2011, btb 2012.

Derzeit Arbeit am neuen Roman.

REVUE Magazine

REVUE Magazine

Als Chefredakteurin habe ich von 2011-2014 die »REVUE-Magazine for the Next Society« aufgebaut und geleitet - Ein zukunftsorientiertes Gesellschaftsmagazin an der Schnittstelle von Kunst & Kultur, Philosophie & Wissenschaft, Management & Entrepreneurship. 

Ein Magazin, das als Dritter Ort und Sprachrohr für eine Gesellschaft im Umbruch fungiert. Das Menschen, Meinungen, Visionen und Geschichten vorstellt. Die Fragen: »Wie leben wir jetzt, wie morgen und welche Zusammenhänge lassen sich erkennen? Wie können wir unsere Welt gestalten? Welche Themen sind heute relevant und welche werden es übermorgen sein?«, kombiniert mit einem multiperspektivischen Blick, lenkten die Suche nach Vorboten, Umbrüchen, Meinungen, die einer Einordnung bedürfen und einer Haltung.

Die REVUE erschien unter meiner Redaktionsleitung Deutsch/Englisch und arbeitete in einem internationalen Netzwerk aus Autoren, Journalisten, Künstlern, Philosophen, Designern, Managern, Wissenschaftlern, Change Makern und Entrepreneuren zusammen.

Erscheinungsweise bisher: vierteljährlich, im Verlag Zukunft und Gesellschaft. Umfang: 144 Seiten. Preis 12,- €. 

 

  Für meine Freunde und Kollegen der Agentur 10hoch16 habe ich in einer Kurzsession und vielen Skypetelefonaten am Reißbrett das Live Magazin entworfen. POC21 - Proof of Concept - findet zum ersten Mal in diesem Jahr statt - ein Camp in der Nähe von Paris, in dem sich 100 Macher, Denker, Erfinder und Kreative aus der ganzen Welt treffen, mit dem Ziel und dem Wissen, die Welt zu einem bessern Ort zu machen. Klingt speziell - ist aber vor allem eines: hands on und Open Source. Mitlesen und mitschauen hier: http://www.poc21.cc/magazine/

 

Für meine Freunde und Kollegen der Agentur 10hoch16 habe ich in einer Kurzsession und vielen Skypetelefonaten am Reißbrett das Live Magazin entworfen. POC21 - Proof of Concept - findet zum ersten Mal in diesem Jahr statt - ein Camp in der Nähe von Paris, in dem sich 100 Macher, Denker, Erfinder und Kreative aus der ganzen Welt treffen, mit dem Ziel und dem Wissen, die Welt zu einem bessern Ort zu machen. Klingt speziell - ist aber vor allem eines: hands on und Open Source. Mitlesen und mitschauen hier: http://www.poc21.cc/magazine/

4531 km.eu - Eine Reise 

Herbst 2014: Ein Bus, 14 Kreative, Künstler, Social Entrepreneure, Designer, ein Tisch, 7 Länder, 8 Städte und zwei Wochen in einem Nightliner Bus auf dem Weg von Berlin nach Thessaloniki.

4531km ist, 25 Jahre nach dem Mauerfall und in Zeiten, in denen immer noch/ wieder vom "Neuen Europa" gesprochen wird, eine Reise und eine Suche. Wie lässt sich gemeinsam die Gesellschaft gestalten, wie arbeiten Künstler und Kreative, Journalisten, Akteure, Entrepreneure in Prag, Bratislava, Budapest, Bukarest, Cluj, Varna, Istanbul und Thessaloniki. Was können wir lernen, wie uns austauschen und was von einem Ort an den anderen bringen? -  Und wie kann eine solche Reise multimedial begleitet werden? Das MIZ Babelsberg unterstützt die Entwicklung eines Social Media Plugins, welches das Storytelling journalistischer Recherchereisen und die Social Media Nutzung der Beteiligten filtert und sammelt, um u.a. neue Perspektiven der Berichterstattung zu ermöglichen. Schnappschüsse. Sequenzen. Momentaufnahmen. - Ein Experiment. Live zu verfolgen unter 4531km.eu.